Fotoausstellung: Theodor Yemenis „Ruinenlust“ – Ästhetik des Verfalls/Poetik des Verschwindens

Ausstellung Sa. 4. – So. 19. Juli 2015

Die Fotoausstellung Untersucht  den Verfall und das  Verschwinden als eine Alternative von Kunst und Ästhetik.

Der Schwerpunkt meiner Fotoausstellung liegt im Dokumentieren   des Zerfalls und anschließenden Verschwindens von architektonischen Strukturen ( Industrieanlagen, Büro- bzw. Verwaltungs-Gebäude, Krankenhäuser usw.   ).  Diese Strukturen sind verlassen und dadurch zu Nicht-Orten ( lost places ) geworden. Es sind nackte/leere/sinnlose Stukturen, moderne Ruinen, da ihnen jegliche Funktion und Bedeutung genommen wurde.

Graffiti-Künstler, Fotografen und Abenteuerlustige erobern sich diese Ruinen.  Sie gestalten sie mit bunten Zeichnungen und Fragmenten, benutzen sie  für Foto-Inszenierungen,  die eben mit diesen leeren Architekturen in Interaktion treten oder sie verriren sich in diesen verlassenen Labyrinthen auf der Suche nach dem Unsichtbaren oder auf der Begegnung mit sich Selbst.

Neue Realitäten, Funktionen und Bedeutungen kommen für kurze Zeit in Erscheinung, damit sie wieder verschwinden. Wenn es etwas überhaupt bleibt, dann sind es die Bilder.

Die Ausstellung möchte ein Zeugnis dieser Prozesse darstellen.

http://photovisionproject.com/ruinenlust